08:30 - 17:00h
+49 9732 9123-0
info@profinanz.com

“Wer sagt, es gebe sieben Weltwunder, der hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.” (Honoré de Balzac)

Liebe Eltern, Sie sind Zeugen eines wahren Wunders geworden: ein kleines Geschöpf ist plötzlich in Ihr Leben getreten und beansprucht von nun an Ihre ganze Aufmerksamkeit. Der Zauber dieses wunderschönen Moments wird Sie noch lange begleiten. Er wird Sie durch die ersten Wochen und Monate mit Ihrem neugeborenen Kind hindurch tragen; durch Situationen der Unsicherheit hindurch, auch über Phasen starker Beanspruchung hinweg, vor allem aber durch viele, viele heitere Glücksmomente und erheiternde Situationen. Das fast magisches Band, das zwischen Eltern und Kind von Anfang an besteht, wird Ihr Leben sehr bereichern und erfüllen und die bedingungslose Liebe, die Sie Ihrem Kind geben, werden Sie tausendfach zurückbekommen, jetzt und später. Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Bedarf

Mit jedem Lebensmonat wird Ihr Kind mobiler und experimentierfreudiger werden, gelegentlich wird es auch mal krank sein oder kleinere Unfälle erleiden. Dies alles gehört zum Wachsen und Werden dazu und ist für eine gute Entwicklung auch unabdingbar. Als verantwortungsbewusste Eltern wissen Sie aber auch, dass Sie Ihr Kind nicht in jeder Sekunde seines jungen Lebens vor allen Risiken schützen und bewahren können. Vor einer plötzlich auftretenden, schweren Krankheit oder eines schweren Unfalls beispielsweise ist leider niemand gefeit. Gegen die finanziellen Folgen solch eines Schicksalsschlags können Sie sich und Ihr Kind dagegen weitgehend absichern. So können wir Ihnen die ein oder andere Befürchtung oder Sorge abnehmen – damit Sie den Kopf frei haben und Ihr Elternglück in vollen Zügen und ungetrübt genießen können. Übrigens gibt es auch für Großeltern viele sinnvolle Möglichkeiten, sich für die Absicherung und/oder Zukunftsvorsorge Ihres Enkelkindes finanziell zu engagieren.

Absicherung unfallbedingter Invalidität

Kinder stehen unter dem Schutz der Gesetzlichen Unfallversicherung. Allerdings erst bzw. nur im Kindergarten, der Schule und auf dem direktem Weg hin und zurück. Außerhalb dieser Einrichtungen und auch in der Zeit davor besteht gesetzlich kein Versicherungsschutz. Doch bei Kindern, die z.B die Welt erst neu auf zwei Beinen entdecken wollen und werden, besteht ein hohes Unfallrisiko – alles wird angefasst, vieles auch in den Mund genommen und einfach mal versucht. Seit vielen Jahren liefern Unfallstatistiken das Ergebnis, dass der Großteil aller Unfälle daheim passiert. Über die Hälfte davon erleiden Kinder unter fünf Jahren! Selbst im Falle, dass die Gesetzliche Unfallversicherung leisten muss, die Leistungen sind sehr bescheiden. Erst ab einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 20% wird hier eine sehr kleine Rente bezahlt. So erhält ein Grundschüler nach einem schweren Unfall, der dazu führen kann, dass er selbst nie ein Einkommen erzielen kann, nur knapp 180 Euro Monatsrente. Um eine vernünftige Absicherung für ein Kind zu erreichen, können Eltern oder auch Großeltern eine private Unfallversicherung abschließen. Solch ein Vertrag kann dann einen echten Einkommensersatz liefern, aufgrund einer ausreichend hohen Kapitalleistung. Diese kann dann auch für anfallende Umbaukosten und andere finanzielle Folgen des Unfalls herangezogen werden.

  • Unfallbedingte Invalidität
  • Krankheitsbdingte Invalidität
  • Pflegevorsorge
  • KV-Zusatzversicherung

Vorsorge durch die Eltern

“Frisch gebackene” Eltern sind sich sehr bald bewusst, dass Elternsein kein vorübergehender Status ist, sondern vielmehr eine Aufgabe auf Lebenszeit bedeutet. Im Zeitraum bis das Kind eines Tages finanziell auf eigenen Beinen stehen kann werden für den Lebensunterhalt der Familie mehrere hundert Monatseinkommen der Eltern benötigt (240 Monatseinkommen alleine, bis das Kind 20 Jahre alt ist). Was würde passieren, wenn dieser regelmäßige Geldzufluss eines Tages versiegen würde? Sei es wegen Arbeitsunfähigkeit aufgrund einer längeren Erkrankung, wegen Berufsunfähigkeit aufgrund eines Burn-Out-Syndroms oder schlimmstenfalls, weil ein Elternteil bei einem Verkehrsunfall zu Tode kommt oder aufgrund eines Krebsleidens verstirbt. Würde ein solcher Fall die Zukunftschancen Ihres Kindes unberührt lassen? Würden Ihre Mittel dann noch ausreichen, um die Absicherung oder Vorsorge Ihres Kindes vollständig zu finanzieren? Wenn Sie diese Fragen ehrlicherweise verneinen müssen, kann es sinnvoll sein, die Absicherung Ihres Kindes zum Anlass zu nehmen, einmal Ihren eigenen Absicherungsstatus unter dem veränderten Blickwinkel Ihrer Elternschaft zu überprüfen.

  • Hinterbliebenenabsicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung

Nachwuchs

Hier finden Sie Broschüren, die allgemeine Infos zum Nachwuchs, zur Vorsorge für das Kind (z.B. Unfall- und Pflegeversicherung) und zur Vorsorge durch die Eltern beinhalten.

Kindervorsorge
Kinderabsicherung -Zielgruppeninformation

Wenn Ihr Interesse geweckt sein sollte und Sie mehr über die individuelle Absicherung Ihres Kindes erfahren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an.

Ihr Profinanz Team

 

Erstinformationen abrufen

Profinanz Logo

You have Successfully Subscribed!